Schrift:

Büchersendung - kostenlose Buchverpackung

Bücher günstig und sicher verpacken und als Büchersendung verschicken.

Büchersendung, Porto

Kein anderer Artikel wird so fleißig im Internet gehandelt wie das Buch. Wozu auch die Regale mit Büchern vollstopfen, wenn man die meisten nur ein einziges Mal liest und dann nie wieder. Die Post macht den Versand wegen der geringen Kosten für die Büchersendung zudem sehr attraktiv, erzählt aber leider nicht, wie so eine Sendung denn nun auszusehen hat.

Die professionellen Buchversender machen es vor: sie benutzen natürlich die Versandart Büchersendung und verpacken auch nicht in Luftpolsterumschlägen, sondern in Pappe. Vorbild für die unten gezeigte Bastellösung war denn auch die bekannte Buchverpackung von Amazon. Die Auflösung in einzelne Schritte läßt die Angelegenheit aufwändiger erscheinen, als sie tatsächlich ist. Am besten, man probiert es einfach mal aus!

Man kann Bücher nicht einfach nur verkaufen, denn inzwischen hat sich eine weltweite Community gebildet, die Bookcrosser, welche Bücher einfach irgendwo liegenlassen, sie einzeln oder paketeweise reihum gehen lassen und vieles mehr. Diese Buchverpackung kann zum Beispiel gut für Bookrings verwendet werden, um die Kosten niedrig zu halten. Mehr Info: www.bookcrossers.de. Einfach nur tauschen kann man Bücher natürlich auch, und zwar hier: www.tauschticket.de

Innenstreifen zurechtschneiden

1. So geht's: Man schneidet einen Pappstreifen, der so breit wie das Buch und etwa doppelt so lang ist. In den wird das Buch eingelegt.

Aussenstreifen zurechtschneiden

2. Das Ganze kommt in einen weiteren Pappstreifen, der das Buch komplett umschließt, etwas überlappt und oben wie unten etwas übersteht. Den inneren Streifen sollte man noch mit einem Streifen Paketklebeband oder Klebstoff fixieren.


Mit Musterklammern verschliessen

3. An der Überlappung wird an beiden Seiten je ein Loch hindurchgestochen und mit einer Musterklammer versehen. Mit den Musterklammern an genau dieser Stelle lassen sich übrigens auch gebrauchte Amazon-Buchverpackungen weiterverwenden.

Fertig

4. Die Ecken drückt man ein, dann ist auch sichergestellt, dass das Buch nicht herausrutschen kann.

Erst durch die Musterklammer wird es »offener Versand«. Klebt man die Verpackung jedoch zu, ist es je nach Größe ein Groß- oder Maxibrief oder ein Päckchen. Und somit eine vielseitige Verpackungsmethode für alles mögliche.


Variante ohne Innenstreifen

5. Die einfachere Variante besteht darin, dass der innere Pappstreifen komplett weggelassen wird, und der Äußere soweit übersteht, dass die Musterklammern die Enden direkt verschließen.

Schablonenmaße

6. Sind viele etwa gleichgroße Bücher zu verpacken, empfiehlt es sich, für das Zuschneiden der Pappstreifen Schablonen aus Holz anzufertigen, damit es etwas flotter läuft. Die angegebenen Maße sind gut geeignet für Taschenbücher.


Der Aufwand für die Herstellung ist gering, mit einem Teppichmesser und einem schmalen Brett als Anlage wird die Pappe ruckzuck zurechtgeschnitten, ums Buch geklappt, Klammer durch, beschriften, nächstes. Die (Alt-)Pappe gibt's in beliebigen Mengen in vielen Supermärkten, darauf achten, dass es die dünne, 1-wellige ist.
Diese Verpackung entspricht den Anforderungen der Post an eine Büchersendung und kann auch für Warensendungen verwendet werden! Jeder Gegenstand, der einschl. Verpackung nicht schwerer ist als 500g, wird von uns auch so verschickt, von zerbrechlichen oder teuren Dingen einmal abgesehen.

Zuviel Zeit?

Das am häufigsten gegen diese Verpackung angeführte Argument ist der vermeintlich hohe Zeitaufwand. Was kostet denn mehr Zeit, wenn man so verpackt? Der Vorgang des Verpackens kann es nicht sein, auch mit gekauften Umhüllungen muß man in etwa die gleiche Arbeit erledigen. Das Besorgen der Pappe ist nicht aufwendiger als der Kauf von Verpackungen, das kann es also auch nicht sein. Nur das Zurechtschneiden, das kostet etwas mehr Zeit. Relativ unbedeutend, wenn man den Gesamtaufwand, der für eine Auktion notwendig ist, betrachtet:

Meiner Meinung nach überwiegen die Vorteile:

nach oben
online seit dem 29.05.2002